Robin konnte dank Spende operiert werden

Bei seinem Auffinden war Robin unterernährt und dehydriert. Mari Luz brachte ihn in ein Tierspital, wo die Untersuchung einen Schienbein- und Hüftbruch ergab. Der arme Kerl konnte sich wohl seit Tagen nur noch kriechend bewegen und blieb somit praktisch ohne Wasser und Nahrung.

Über eine Woche lang war Robin im Tierspital auf der Intensivstation, bevor er zu Mari Luz ins Katzenhaus kam. Nun steht die grosse Operation an, damit Robin wieder ein möglichst normales Katzenleben führen darf.

Die Kosten für den Spitalaufenthalt, für die bevorstehende Operation sowie für die notwendigen Medikamente  von CHF 1‘000.– wurden von einer grosszügigen Katzenfreundin gespendet. Nun ist Robin schon fast wieder normal unterwegs. Danke herzlich der grosszügigen Spenderin, Robin nun wieder ein katzenwürdiges Leben führen darf.